Was ist ein Facharzt für Physikalische Medizin und Rehabilitation?

IMG_2251

Und was machst du so den ganzen Tag?

Um es in einen Satz zu fassen: ein Facharzt für Physikalische Medizin und Rehabilitation (PMR) ist dafür zuständig, Menschen nach einem gesundheitlichen Ereignis, das möglicherweise zu dauerhaften Einschränkungen führt, wieder in den (möglichst normalen) Alltag zu helfen.
Das umfasst von physikalischer Therapie auf der Intensivstation über Schmerztherapie, Wundversorgung bis zum Erstellen sozialmedizinischer Gutachten betreffend der beruflichen Leistungsfähigkeit oder der Anpassung des Arbeitsplatzes oder des Wohnumfeldes.


Als Arzt arbeitet man dabei in einem multiprofessionellen Team, meist aus Physio-, Ergo-, Psychotherapeuten, Masseuren, Krankenpflegern, Sozialarbeitern und vielen mehr. Essentiell ist auch ein guter Kontakt zu vor- und nachbehandelnden Ärzten.
Auf den Alltag bezogen heißt das: Morgens um 8:00 Übergabe, mit Nachtdienst, Pflege und Therapieplanung. Hier werden die Ereignisse des Vorabends und der letzten Nacht besprochen und daraus resultierende Therapieänderungen gleich umgesetzt.
Danach folgen in der Regel Abschlussuntersuchungen, die am Ende des 3wöchigen Reha-Aufenthaltes stehen. Aber auch Spezialvisiten, fachärztliche Untersuchungen, u.a. zur Therapieanpassung oder Verordnung von Hilfsmitteln, Sonografien, Ganganalysen, manualtherapeutische Behandlungen finden an den Vormittagen statt. Sobald die neuen Patienten im Haus sind, werden sie der Reihe nach aufgenommen.
Um 12:00 treffen sich alle anwesenden Therapeuten, Ärzte, Mitarbeiter von Pflege Rezeption und Verwaltung zur interdisziplinären Teambesprechung im Vortragsraum. Hier werden Therapieverläufe besprochen, Therapiepläne angepasst, Verlängerungen diskutiert und andere wichtige Themen diskutiert. Danach ist Mittagspause.
Nach der Mittagspause finden wieder Aufnahmeuntersuchungen und alle anderen fachärztlichen Untersuchungen statt. Normalerweise liegen auch die Termine für Akupunkturbehandlungen am Nachmittag. Außerdem findet sich jetzt die Zeit, organisatorische Aufgaben, wie z.B. das Erstellen des Dienstplanes oder die Korrektur der Entlassungsberichte zu erledigen.
Vor dem Feierabend um 16:30 gibt es noch eine Übergabe mit dem Nachtdienst, der um 16:00 beginnt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.