Navaratri – Das Fest der Devi

Navaratri ist ein neuntägiges Fest zur Verehrung der Devi, der göttlichen Mutter. 2019 beginnt es am 29. September und endet am 8. Oktober.
 
Im Laufe dieser Tage werden die weiblichen indischen Gottheiten, Durga, Lakshmi und Saraswati verehrt.
 
Die Verehrung der Göttinen erfolgt durch spezielle Pujas (Verehrungsrituale), durch Meditation oder Wiederholung ihrer besonderen Mantren. 
Zuhause ist vor allem die Meditation und das Rezitieren von Mantren eine Möglichkeit, Navaratri zu feiern.

Durga

Die ersten 3 Tage stehen ganz im Zeichen von Durga. 
Durga gilt als der weibliche Pol der Schöpfung, die Urgöttin, die weibliche kosmische Energie. 
Auf Bildern wird sie häufig auf einem Tiger reitend, mit 8 Armen, mehreren Waffen und einer Lotusblüte dargestellt. 
In den ersten Tagen von Navaratri geht es auch darum, uns innerlich zu reinigen und inneren Frieden zu finden (z.B. mit Pranayama und Meditation). Durga hilft uns dabei, unsere Lebensumstände mitsamt ihrer Schattenseiten anzunehmen wie sie sind, negative Eigenschaften zu überwinden und unser Leben in Vertrauen zu gestalten.
Die Verehrung von Durga zerstört zuerst schlechte Angewohnheiten, die im Geist des Yogis wohnen.
 
Das Mantra für Durga lautet Om Shri Durgayei namaha. Eine andere Möglichkeit zur Verehrung Durga sind die Sri Argala Stotras, Strophen, die die Göttin bitten, uns sich selbst, zusammen mit Fruchtbarkeit, Ruhm und Sieg zu schenken.
Hier kannst du die Sri Argala Stotras von Krishna Das hören.
 

Lakshmi

Tag 4-6 stehen im Zeichen von Lakshmi.
Lakshmi gilt als die Göttin der Liebe, der Fülle, der Schönheit und des Wohlstandes.
Auf Bildern sitzt oder steht Lakshmi in einer Lotusblüte. Ihre vier Hände halten Lotusblüten und Geschenke, als Zeichen für Wohlstand und Reichtum. Oft wird Lakshmi auch von Elefanten umgeben.
Lakshmi steht für das Entwickeln der göttlichen Eigenschaften. Die Konzzentration auf sie hilft uns, zur Liebe zurück zu kehren, unsere Talente zu entwickeln und Fülle zu empfinden.
Die Verehrung von Lakshmi pflanzt den Samen göttlicher Eigenschaften, die die spirituelle Entwicklung fördern. 
 
Om Shri Maha Lakshmiay namaha ist das einfachste Mantra zur Verehrung Lakshmis. Auch zu Ehren Lakshmis werden eigene Pujas und Meditationen durch geführt. Das Sri Sukta ist eine Hymne aus den Veden, die Lakshmi gewidmet ist.
 

Saraswati

Tag 7-9 sind Saraswati gewidmet.
Saraswati ist die Göttin der Künste und der Weisheit. Sie repräsentiert das Lernen, die Achtsamkeit und den Scharfsinn.
Auf Bildern wird Saraswati meist in weißen Gewändern dargestellt, mit einer Vina (einem Saiteninstrument) in der Hand. In den anderen beiden Händen hält sie ein Buch, die Veden, und eine Gebetsschnur. 
Saraswati wird verehrt, um leichter zu lernen, die Kreativität zu wecken, aber auch um spirituelle Weisheit zu erlangen.
 
Om aim Saraswatyai namaha ist das Mantra, das du zu Ehren von Saraswati wiederholen kannst. Mehr über Saraswati erzählt Sukadev in diesem Video.
 
Vijaya Dashami
Der 10. Tag feiert den Sieg der Göttlichen Mutter, des Wissens über das Unwissen, des Guten über das Böse. Er wird auch Vijaya Dashami genannt.
Das Göttliche wird vor allem in Tätigkeiten und Gegenständen des Alltags verehrt. Zum Beispiel kann der Handwerker sein Werkzeug, die Künstlerin ihre Kreativität oder ein Lehrer sein Wissen als das Göttliche verehren.
Eine sehr ausführliche Beschreibung der Feierlichkeiten zu Vijaya Dashami findest du hier im Yoga Wiki.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.