Yoga Nidra – eine Entspannungstechnik

Yoga Nidra, auch Schlaf der Yogis genannt, ist ein von Swami Satyananda Saraswati entwickelte Entspannungstechnik. Ihre Grundlagen entstammen den alten tantrischen Schriften. Es ist eine systematische, wissenschaftliche Methode, um vollkommene mentale, emotionale und psychische sowie auch physische Entspannung zu erreichen. Durch das Üben von Yoga Nidra entspannst du vom Alltagsstress, regenerierst Körper, Geist und Seele, förderst die Kreativität und stärkst das Immunsystem. Außerdem trainiert eine regelmäßige Praxis von Yoga Nidra das Gedächtnis, erleichtert das Lernen und verbessert die Konzentration. Diese tiefe Entspannung wir erreicht, wenn man bewusst zwischen Wachen und Schlafen im Alpha-Zustand bleibt. An dieser Grenze entsteht der Yoga Nidra-Zustand.

Die Entspannungsübung dauert ca. 30min und folgt einem bestimmten

Ablauf:

Vorbereitung: Shavasana, die Totenstellung, Entspannung durch Achtsamkeit auf Körper, Atem und Geräusche. Sankalpa (Vorsatz): Ein kurzer, positiver Leitsatz, der in einfacher Sprache formuliert und dadurch in das eigene Unterbewusstsein abgelegt wird. Damit kann der eigenen Persönlichkeit eine positive Richtung gegeben werden. Der Sinn von Sankalpa ist die Stärkung der Willenskraft und des Geistes, aber nicht die Erfüllung von Wünschen. Kreisen der Wahrnehmung durch den Körper: Bewusstwerdung der einzelnen Körperteile in einer gleichbleibenden Reihenfolge. Dadurch nimmt man tiefe Entspannung im jeweiligen Körperteil wahr. Gegensatzpaare: Wachrufen von verschiedenen, gegensätzlichen Empfindungen. Dies hat einen harmonisierenden Einfluss auf das Gehirn und stellt eine Verbindung zwischen den Hemisphären her. Dadurch werden neue Fähigkeiten entdeckt und freigesetzt. Visualisierung: Im letzten Drittel der Übung wird die Kraft der Visualisierung eingesetzt. Durch das Aufrufen schneller Wiederholungen von Bilderfolgen kommen alte Eindrücke an die Oberfläche und werden nochmals erlebt. Dabei können traumatische Eindrücke aufgearbeitet werden. Wiederholung des Sankalpas (Vorsatzes) als Vertiefung. Abschluss: systematische Rückkehr in die äußere Welt

Wie übst du Yoga Nidra?

Wenn du, wie ich, nicht die Möglichkeit hast, Yoga Nidra regelmäßig im Yogastudio zu üben, kannst du diese Methode trotzdem zuhause anwenden. Es gibt unterschiedliche CDs, in denen die Übungen vorgesprochen werden. Das Original der Bihar School of Yoga findest du z.B. hier . Eine andere CD, mit der ich ebenfalls gerne übe ist diese: Yoga Nidra (mit CD): Die Yoga-Tiefenentspannung (GU Multimedia) Wenn du auch der englischen Sprache entspannt lauschen kannst, kann ich dir auch iRest, erdacht und gesprochen von Molly Birkholm, empfehlen. Ihre auch auf spezielle Beschwerden wie Schmerzen, Schlafstörungen oder psychische Traumata angepassten Meditationen sind im I-tunes Store erhältlich. Ansonsten brauchst du nur deine Yogamatte, am besten auf einem Teppich oder einer anderen weichen Unterlage ausgebreitet, eine warme Decke und ca. 30min Zeit für dich. Plane deine Yoga Nidra Sessions so, dass du dich danach nicht unmittelbar in Stress und Hektik stürzen musst, sondern noch Zeit, vielleicht für einen gemütlichen Tagesausklang, hast. Damit wünsche ich dir eine schöne Entspannung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.